BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Wie funktioniert die SHS-Archivierung?

Wie funktioniert die SHS-Archivierung?

Um die Anwendungsprogramme immer einen konsistenten Tabellenstand im SHS-Datenbereich verfügbar zu haben, erfolgt das Neuladen von SHS-Datenbereichen mit Hilfe eines Work-Datenbereiches.

Nach erfolgreichem Laden der aktuellen Tabellen in den Work-Datenbereich wird dieser per Switch aktiviert.

Nach dem Switch wird die SHS-Archivierung gestartet, in deren 1. Stufe ein Datenbereichs-Änderungsprotokoll gespeichert wird.

Dieses enthält als Information, welche Änderungsaktion (Daten geändert, Definition geändert, Tabelle gelöscht, ...) für welche Tabelle sich aus dem Neuladen ergeben hat.

Mit der optionalen 2. Stufe werden alle geänderten und neu geladenen Tabellen in der Archivdatenbank gespeichert.

Damit kann über die Auskunftsfunktionen der zu einem angegebenen Zeitpunkt aktive Stand von Tabellen abgefragt werden.

Abb. SHS-Archivierung

 

News

Änderungen bei ESA-Datenräumen, Ablöse von Alt-Systemen und die neue Success Story: Lesen Sie mehr im neuen Newsletter!

11.07.2018

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

GDIS und BOI: Weiterführung einer Erfolgsgeschichte


Mit TABEX4 JTC setzt GDIS nun die Java-Schnittstelle für den weltweit schnellsten Tabellenzugriff auf Stamm- und Steuerungsdaten ein. Lesen Sie die Details in unserer neuen Success Story.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories