BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Parametrierung der Web-Anwendung mit dem Deployment Cockpit

Das Deployment Cockpit

Zur Definition und Parametrierung der TABEX-Server, die für die Web-Anwendung zur Verfügung stehen sollen, wurde eine komfortable grafische Bedieneroberfläche implementiert.

Zu diesem Zweck muss die von BOI ausgelieferte Webapplikationdatei (Datei mit Erweiterung WAR oder EAR) geladen werden.

Die Serverauswahlliste wird mit dem Button "Connection settings" angezeigt. Die Serverauswahlliste ist die Liste der TABEX-Server, die beim Login-Bildschirm "Bitte melden Sie sich an:" angezeigt werden.

Die Parameter der einzelnen Serververbindungen werden übersichtlich und gruppiert je Verbindung angezeigt.

Folgende Parameter können für jeden TABEX-Server eingestellt werden:

  • Monitor-Einstellungen (Host, Port, Timeout, ...)
  • Debug-Einstellungen (Debug- und Trace-Level, Log-Pfad, ...)
  • Layout-Einstellungen (Verhalten des Scrollbalken, ..)
  • RACF-Monitor-Einstellungen (Host, Port, Timeout, ...)

Um sich Konfigurationsaufwand zu ersparen, können auch Defaultwerte definiert werden. Diese werden dann bei Parametern herangezogen, deren Werte nicht verändert wurden.

Die Serververbindungen können verschiedenen Gruppen zugewiesen werden. Diese Zuweisungen werden in einer übersichtlichen Matrix angezeigt. Eine Serververbindung kann mehreren Gruppen zugeordnet werden.

Während der Bearbeitung können die Definitionen zwischengespeichert werden. Dabei besteht die Möglichkeit, innerhalb der aktiven Session auf eine ältere zwischengespeicherte Definition zu wechseln (undo).

Nach Abschluss der Konfiguration wird wieder eine Webapplikationsdatei (WAR/EAR) erstellt.

News

Änderungen bei ESA-Datenräumen, Ablöse von Alt-Systemen und die neue Success Story: Lesen Sie mehr im neuen Newsletter!

11.07.2018

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

GDIS und BOI: Weiterführung einer Erfolgsgeschichte


Mit TABEX4 JTC setzt GDIS nun die Java-Schnittstelle für den weltweit schnellsten Tabellenzugriff auf Stamm- und Steuerungsdaten ein. Lesen Sie die Details in unserer neuen Success Story.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories