BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Wie kann ich Datenbanken instanzabhängig verwalten?

Neue Datenbank anlegen

Das folgende Beispiel zeigt, wie eine neue Datenbank TABTEST in der TABEX-Anwendung definiert und einer bestimmten Instanz zugewiesen wird.

Unter Administration/Datenbanken/TABEX Datenbank/Datenbankverwendung bearbeiten können die Datenbank, Sicherheitsstufe und Datenquelle angepasst werden.

Hier kann die Datenbank TABTEST eingetragen werden:

 Unter Administration/Datenbanken/TABEX Datenbank/Datenbanknamen bearbeiten wird der Datenbank TABTEST eine Beschreibung zugeordnet:

Unter Administration/Datenbanken/TABEX Datenbank/Datenbanktypen bearbeiten wird der Datenbank TABTEST ein Typ zugeordnet:

Neue Datenbank als Standard-Datenbank einer Instanz festlegen

Die zuvor angelegte Datenbank TABTEST wird der Instanz Produktion 005 zugewiesen. Unter Administration/logische Instanzen/Inst. Konfiguration bearbeiten wird die Instanz ausgewählt.

Anschließend wird die Konfiguration der Instanz Produktion 005 angezeigt. Um TABTEST als Standard-Datenbank zu verwenden, muss der Parameter DD_DEFAULT mit dem Wert TABTEST eingetragen werden:

Nach der Speicherung der Tabelle muss das Instanzensystem aktiviert werden (siehe Wie kann ich das Instanzensystem aktivieren und konfigurieren?)

Beim nächsten Aus- und Einloggen kann die Instanz Produktion 005 ausgewählt werden, wobei automatisch TABTEST als Datenbank ausgewählt wird.

Instanzspezifische Datenbanken hinzufügen

Um Instanzen TABEX-Datenbanken zuzuweisen, muss unter Administration/logische Instanzen/Inst. Konfiguration bearbeiten die jeweilige Instanz ausgewählt und eingestellt werden.

Im folgenden Beispiel wird die Instanz "Produktion 005" bearbeitet. Dazu wird der Parameter ("PAR") DBCON_TBXI mit der Tabellen-ID als Parameter-Wert ("VAL") in die Konfiguration der Instanz eingetragen:

Unter Administration/logische Instanzen/Inst.-TABEX-DB-Verwendg. bearb. wird der Inhalt der Tabellen-ID von DBCON_TBXI bearbeitet. (Sollte die Tabelle der Tabellen-ID nicht verfügbar sein, wird eine leere Kopie der Systemtabelle $TAB4PTC50 erstellt.):

Anmerkung:

Wird der Inhalt von DSNAME nicht unter Apostroph gesetzt, wird die Benutzer-Id des eingeloggten Benutzers als First Qualifier abgerufen. Wird dieser Modus verwendet, können benutzerspezifische Datenbanken, deren DSN auf das Namensschema userid.contens-of-dsname passen, verwendet werden. Ist der Benutzer im obigen Beispiel eingeloggt als BOI, dann tritt die dynamische Allokierung mit BOI.INST1.TDB ein.


Wenn Sie nicht für jeden benutzerdefinierten DDNAME eine Beschreibung setzen wollen, können Sie eine Beschreibung für alle leeren DDNAME-descriptions im Menüpunkt Administration/Datenbanken/TABEX Datenbank/Datenbanknamen bearbeiten setzen. Fügen Sie dazu eine neue Zeile mit leerer Datenbank und einer Beschreibung wie folgt ein:

&DSN wird später durch den DS-Namen der Datenbank ersetzt.


Nun (,wenn der Benutzer die nötigen Security-Rechte besitzt,) sieht der Benutzer zusätzlich die instanzspezifischen TABEX-Datenbanken in der TABEX-Datenbank-Auswahlliste unter TABEX Datenbank/Verbindung herstellen:

 

Dokumentation
  • BOIDOC_209a_config_en.pdf, Kapitel Add instance specific TABEX databases
  • BOIDOC_209b_sec_inst_en.pdf, Kapitel Instances and database definitions for instances

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

AirPlus International setzt seit 20 Jahren auf TABEX.

 

Durch die Einführung der TABEX/4 JAVA APPLICATION ENGINE konnte die lückenlose Protokollierung der Business-Abläufe auch in Java-Anwendungen ohne großen Aufwand umgesetzt werden.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories