BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Export und Reorganisation der Callserver-Protokolldaten

Überblick

BOI hat einen neuen, komfortablen Ablauf für den Export von Callserver-Protokolldaten sowie für die datumsgesteuerte Bereinigung und Reorganisation der Callserver-Protokolldatenbank erstellt.

BOI stellt diesen Ablauf in Form von Batch-Job-Templates bereit. Für jedes unterstützte Betriebssystem gibt es ein Template. Dieses Template muss noch mit den aktuellen Speicherorten der Dateien ergänzt werden, da diese Speicherpfade installationsabhängig sind.

Diese Batch-Jobs müssen für jede Callserver-Protokolldatenbank durchgeführt werden.

Bei Vorhandensein mehrerer Callserver-Protokolldatenbanken müssen die Batch-Jobs für jede dieser Datenbanken angepasst und durchgeführt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass für unterschiedliche Protokolldatenbanken auch unterschiedliche Namen bzw. Speicherorte der Dateien verwendet werden.

Ablauf für den Export und die Reorganisation der Callserver-Protokolldaten

Job CPEXPORT: Exportieren der Callserver-Protokolldaten

Dieser Job umfasst folgende Schritte:

  1. Exportieren aller Einträge der Callserver-Protokolldatenbank im CSV-Format
  2. Erzeugen einer REO-Datei mit allen Einträgen der Callserver-Protokolldatenbank
  3. nur im z/OS Template: FTP-Step, mit dem die Dateien transportiert werden. Sollten Sie den FTP-Step manuell durchführen, vergessen Sie bitte nicht, die REO-Datei binär zu transferieren! Unter Unix, Linux, Solaris und Windows ist der FTP-Step manuell durchzuführen, da es eine Vielfalt an Möglichkeiten gibt, die Daten vom TABEX-Server nach Windows zu transferieren (ftp, Netzverzeichnis, …). Dabei ist zu beachten, dass die REO-Datei binär transferiert werden muss.

Die Callserver-Protokolldatenbanken müssen genügend Platz für alle in sie protokollierenden Callserver jeweils für den Zeitraum von 3 Jahren haben. Das sind konkret 500*3=1500 Records á 8185 Bytes pro Callserver.

Übermittlung der REO-Dateien an BOI

Übermitteln Sie bitte die erzeugten REO-Dateien aller Callserver für die Callserver-Auswertung in gezippter Form via Email an support@boi.at.

Sollte die ZIP-Datei eine Größe von 10 MB übersteigen (dies ist die Beschränkung unseres Email-Servers), splitten Sie sie bitte beim Zippen in Teildateien auf und senden Sie diese Teildateien in separaten Emails. Falls Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an support@boi.at.

Callserver-Auswertung

BOI erstellt auf Basis der übermittelten Daten eine Callserver-Auswertung für das letzte Nutzungsjahr. Diese dient für alle Kunden, die das Produkt TABEX/4 Java Access flexible lizenziert haben, als Grundlage für die Berechnung des Nutzungsentgelts des folgenden Nutzungsjahres.

Job CPREORG: Reorganisieren der Callserver-Protokolldatenbank

Dieser Job ist für jeden Callserver erst auszuführen, wenn BOI die übermittelten Daten geprüft und die Callserver-Auswertung durchgeführt hat.

Mit diesem Job wird die Callserver-Protokolldatenbank reorganisiert, wobei nur die Einträge der letzten beiden Jahre erhalten bleiben. Vorgehensweise:

  1. Callserver vor Ausführung des Jobs beenden
  2. CPREORG ausführen
  3. Callserver erneut starten
z/OS: Detaillierte Beschreibung

Installation

  1. Die JCL-Dateien CPEXPORT und CPREORG in die TABEX/4 SAMPLE-Bibliothek einspielen
  2. Für die Durchführung von CPEXPORT muss eine erweiterte Version des SSL-Programms $TABX4CPR eingespielt werden.

Für die Versionen 4.3.0, 4.4.0 und 4.5.0 stehen dafür die Archive

  • XCPR-INTMOD-T4V430.zip,
  • XCPR-INTMOD-T4V440.zip und
  • XCPR-INTMOD-T4V450.zip

zur Verfügung, welche eine TABEX REO-Datei und ein readme.txt mit entsprechenden Anweisungen enthalten.

Job CPEXPORT

Dieser Job muss für jeden Callserver angepasst werden, damit Dateien nicht überschrieben werden.


In diesem Job müssen angepasst werden:

  1. DSN der Callserver-Protokolldatenbank (CPTDB)
  2. DSN der Ergebnis-CSV-Datei (CPEXPF)
  3. DSN der Ergebnis-REO-Datei (TABSAV)
  4. Zugangsdaten für FTP: Host, Username und Passwort
  5. remote CSV-Quelldatei für FTP
  6. lokale CSV-Zieldatei für FTP
  7. remote REO-Quelldatei für FTP
  8. lokale REO-Zieldatei für FTP

Nach Ausführung dieses Batch-Jobs existieren lokal folgende Dateien:

  1. CSV-Datei mit exportierten Callserver-Protokolldaten
  2. REO-Datei der Callserver-Protokolldatenbank

Übermittlung der REO-Dateien an BOI

Senden Sie die erzeugten REO-Dateien gezippt an BOI wie in Kapitel 2.2 Übermittlung der REO-Dateien an BOI beschrieben.

Job CPREORG

Dieser Job sollte erst ausgeführt werden, wenn die an BOI übermittelten exportierten Callserver-Protokolldaten von BOI geprüft und ausgewertet wurden.

Dieser Job muss für jeden Callserver angepasst und ausgeführt werden, damit sämtliche Callserver-Protokolldatenbanken bereinigt und reorganisiert werden.

In diesem Job müssen angepasst werden:

  1. DSN der Callserver-Protokolldatenbank (CPTDB)
  2. DSN der REO-Datei (CPREORG)

Vor Ausführung dieses Jobs muss der Callserver beendet werden. Im Anschluss an diesen Job muss der Callserver erneut gestartet werden:

  1. Callserver vor Ausführung des Jobs beenden
  2. CPREORG ausführen
  3. Callserver erneut starten
Linux, AIX, Solaris: Detaillierte Beschreibung

Installation

  1. Aufrufskript cpexport binär in TABEX-Verzeichnis ‘bat‘ einspielen
  2. cpexport.jcl für Utility-Durchführung in TABEX-Verzeichnis ‘jcl‘ einspielen
  3. Datei CPexport.inp (enthält die entsprechenden Utility-Befehle) in TABEX-Verzeichnis ‘work‘ einspielen
  4. Aufrufskript cpreorg in TABEX-Verzeichnis ‘bat‘ einspielen
  5. cpreorg.jcl für Utility-Durchführung in TABEX-Verzeichnis ‘jcl‘ einspielen
  6. Datei CPreorg.inp (enthält die entsprechenden Utility-Befehle) in TABEX-Verzeichnis ‘work‘ einspielen
  7. Für die Durchführung von cpexport muss eine erweiterte Version des SSL-Programms $TABX4CPR eingespielt werden.

Für die Versionen 4.3.0, 4.40 und 4.5.0 stehen dafür die Archive

  • XCPR-INTMOD-T4V430.zip,
  • XCPR-INTMOD-T4V440.zip und
  • XCPR-INTMOD-T4V450.zip

zur Verfügung, welche eine TABEX REO-Datei und ein readme.txt mit entsprechenden Anweisungen enthalten.

Skript cpexport

Dieses Skript muss für jeden Callserver angepasst werden, damit Dateien nicht überschrieben werden.

In diesem Skript müssen angepasst werden:

  1. Pfad und Dateiname der Callserver-Protokolldatenbank (BOICPDB)
  2. Pfad und Dateiname der Ergebnis-CSV-Datei (CPEXPFILE)
  3. Pfad und Dateiname des Ergebnis-REO-Datei (CPREOFILE)

Nach Ausführung dieses Skripts existieren folgende Dateien:

  1. CSV-Datei mit exportierten Callserver-Protokolldaten
  2. REO-Datei der Callserver-Protokolldatenbank

Es wird im Gegensatz zu z/OS kein automatischer FTP gestartet, der die Dateien auf den lokalen Rechner transferiert.

Die CSV-Datei kann mittels FTP im Textmodus auf den lokalen Rechner transferiert werden bzw. über ein Netzlaufwerk angesprochen werden.

Die REO-Datei muss im Binärmodus mittels FTP auf den lokalen Rechner transferiert werden. bzw. kann über ein Netzlaufwerk angesprochen werden.

Übermittlung der REO-Dateien an BOI

Senden Sie die erzeugten REO-Dateien gezippt an BOI wie in Kapitel 2.2 Übermittlung der REO-Dateien an BOI beschrieben (in Teildateien mit max. 10 MB).

Skript cpreorg

Dieses Skript sollte erst ausgeführt werden, wenn die an BOI übermittelten exportierten Callserver-Protokolldaten von BOI geprüft und ausgewertet wurden.

Dieses Skript muss für jeden Callserver angepasst werden, damit sämtliche Callserver-Protokolldatenbanken bereinigt und reorganisiert werden.

In diesem Skript müssen angepasst werden:

  • Pfad und Dateiname der Callserver-Protokolldatenbank (BOICPDB)

Vor Ausführung dieses Skripts muss der Callserver beendet werden, iIm Anschluss an dieses Skript muss der Callserver erneut gestartet werden.

  1. Callserver vor Ausführung des Jobs beenden
  2. Skript cpreorg ausführen
  3. Callserver erneut starten
Windows: Detaillierte Beschreibung

Installation

  1. Aufrufskript cpexport.bat in TABEX-Verzeichnis ‘bat‘ einspielen
  2. TABEX-JCL für Utility-Durchführung in TABEX-Verzeichnis ‘jcl‘ einspielen
  3. Datei CPexport.inp mit Utility-Befehlen in TABEX-Verzeichnis ‘work‘ einspielen
  4. Aufrufskript cpreorg.bat in TABEX-Verzeichnis ‘bat‘ einspielen
  5. TABEX-JCL für Utility-Durchführung in TABEX-Verzeichnis ‘jcl‘ einspielen
  6. Datei CPreorg.inp mit Utility-Befehlen in TABEX-Verzeichnis ‘work‘ einspielen
  7. Für die Durchführung von cpexport muss eine erweiterte Version des SSL-Programms $TABX4CPR eingespielt werden.

Für die Versionen 4.3.0, 4.4.0 und 4.5.0 stehen dafür die Archive

  • XCPR-INTMOD-T4V430.zip,
  • XCPR-INTMOD-T4V440.zip und
  • XCPR-INTMOD-T4V450.zip

zur Verfügung, welche eine TABEX REO-Datei und ein readme.txt mit entsprechenden Anweisungen enthalten.

Skript cpexport.bat

Dieses Skript muss für jeden Callserver angepasst werden, damit Dateien nicht überschrieben werden.

In diesem Skript müssen angepasst werden:

  1. Pfad und Dateiname der Callserver-Protokolldatenbank (BOICPDB)
  2. Pfad und Dateiname der Ergebnis-CSV-Datei (CPEXPFILE)
  3. Pfad und Dateiname der Ergebnis-REO-Datei (CPREOFILE)

Nach Ausführung dieses Skripts existieren folgende Dateien:

  1. CSV-Datei mit exportierten Callserver-Protokolldaten
  2. REO-Datei der Callserver-Protokolldatenbank

Es wird im Gegensatz zu z/OS kein automatischer FTP gestartet, der die Dateien auf den lokalen Rechner transferiert.

Die CSV-Datei kann mit FTP im Textmodus auf den lokalen Rechner transferiert werden bzw. über ein Netzlaufwerk angesprochen werden.

Die REO-Datei muss im Binärmodus mit FTP auf den lokalen Rechner transferiert werden. bzw. kann über ein Netzlaufwerk angesprochen werden.

Übermittlung der REO-Dateien an BOI

Senden Sie die erzeugten REO-Dateien gezippt an BOI wie in Kapitel 2.2 Übermittlung der REO-Dateien an BOI beschrieben.

Skript cpreorg.bat

Dieses Skript sollte erst ausgeführt werden, wenn die an BOI übermittelten exportierten Callserver-Protokolldaten von BOI geprüft und ausgewertet wurden.

Dieses Skript muss für jeden Callserver angepasst werden, damit sämtliche Callserver-Protokolldateien bereinigt und reorganisiert werden.

In diesem Skriptmüssen angepasst werden:

  • Pfad und Dateiname der Callserver-Protokolldatenbank (BOICPDB)

Vor Ausführung dieses Skripts muss der Callserver beendet werden, im Anschluss an dieses Skript muss der Callserver erneut gestartet werden:

  1. Callserver vor Ausführung des Jobs beenden
  2. Skript cpreorg.bat ausführen
  3. Callserver erneut starten
Gültig ab

TABEX/4 Version 4.3.0

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

AirPlus International setzt seit 20 Jahren auf TABEX.

 

Durch die Einführung der TABEX/4 JAVA APPLICATION ENGINE konnte die lückenlose Protokollierung der Business-Abläufe auch in Java-Anwendungen ohne großen Aufwand umgesetzt werden.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories