BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Tabelle der Callserver-Protokolleinträge erstellen

Funktionsbeschreibung

Das SSL-Modul $TABX4XCPR wird einerseits vom Callserver zum Schreiben der Protokolleinträge aufgerufen. Andererseits kann dasselbe Modul zum Erstellen einer Tabelle der Protokolleinträge verwendet werden. Dabei wird aus den Statuseinträgen in Datenbank TABCPR eine Speichertabelle erstellt. Diese wird unter dem Namen $_CSVPRT_$ in Datenbank TABTMP gespeichert.

Vorbereitungen und Programmaufruf

Das Erstellen der Tabelle aus den Callserver-Protokolleinträgen kann entweder im Batch oder Online (TSO bzw. Client/Server-Terminal) aufgerufen werden. Je nach Art des Aufrufs wird eine entsprechende JCL bzw. Aufrufprozedur benötigt.

Beschreibung der Aufrufumgebung

  • Eine JCL-Datei oder Aufruf-Prozedur ähnlich wie bei den TABEX-Utilities
  • Sysparm-Angabe für den Aufruf: M=$TABX4XCPR-CRTTAB
  • Erforderliche Datenbank-Allokationen
INTMOD-Verkettung 
TABCTL-Verkettung 
OPSMSG-Verkettung 
TABCPR 
TABTMP
Ergebnis nach der Programmdurchführung

Nach erfolgreicher Durchführung befindet sich eine Tabelle $_CSVPRT_$ in der Datenbank TABTMP.

Die möglichen Fälle bei Programmende sind:

Fall

Exit-Code

Ergebnistabelle in TABTMP

Anmerkungen

Tabelle mit Zeilen erstellt

0

ja

Hinweismeldung

Leertabelle erstellt

4

ja

Hinweismeldung

Fehler

8

nein

Fehlermeldung mit Returncode und Diagnose-Info (Ev. BOI kontaktieren)

Struktur der erzeugten Tabelle

(Auszug aus dem Entwicklungsstand von Handbuch BOIDOC_224)

Technical status fields

field name

type

length

content

STA_TABLE

CH

10

status name = host name of the callserver, 1st 10 characters in upper case

STA_VERSION

CH

8

status version = port number (000nnnnn stored in the format YYYYMMDD)

STA_LOAD_DB

CH

8

database name ( = „TABCPR“)

STA_USER

CH

8

user ID of the status writer ( = „BOITPSV“)

STA_DATE

CH

8

date of the status entry (format YYYYMMDD)

STA_TIME

CH

8

time of the status entry (format HH:MM.SS

Callserver identification fields

field name

type

length

content

CPR_HNAME

CH

36

host name of the callserver (36 characters max), mixed case

CPR_PORT

BF

2

port number of the call server

CPR_TSTMP

CH

26

time stamp of status creation (format YYYY-MM-DD-HH.MM.SS.FFFFFF)

Usage counters

field name

type

length

content

CPR_NLNUMACC

BF

8

Native/SSL/Other Local number of calls

CPR_NLNUMBYT

BF

8

Native/SSL/Other Local number of API parameter structure bytes

CPR_NLCONMAX

BF

4

Native/SSL/Other Local maximum number of connections

CPR_NLCONCUR

BF

4

Native/SSL/Other Local current number of connections

CPR_NRNUMACC

BF

8

Native/SSL/Other Remote number of calls

CPR_NRNUMBYT

BF

8

Native/SSL/Other Remote number of API parameter structure bytes

CPR_NRCONMAX

BF

4

Native/SSL/Other Remote maximum number of connections

CPR_NRCONCUR

BF

4

Native/SSL/Other Remote current number of connections

CPR_JLNUMACC

BF

8

Java Local number of calls

CPR_JLNUMBYT

BF

8

Java Local number of API parameter structure bytes

CPR_JLCONMAX

BF

4

Java Local maximum number of connections

CPR_JLCONCUR

BF

4

Java Local current number of connections

CPR_JRNUMACC

BF

8

Java Remote number of calls

CPR_JRNUMBYT

BF

8

Java Remote number of API parameter structure bytes

CPR_JRCONMAX

BF

4

Java Remote maximum number of connections

CPR_JRCONCUR

BF

4

Java Remote current number of connections

Overlay fields for long counters

Additional overlay fields are defined in the table structure over the fields named ...NUMACC and ... NUMBYT. This is because the table editor of pre 4.3.0 TABEX/4 versions did not support the display of binary fields of 8 bytes length. The overlay fields represent the high part and the low part of this fields, each 4 bytes long, and can also be displayed in pre 4.3.0 TABEX/4 versions. The field names of the overlay fields are ...NUMACCH and ...NUMACCL for the high and the low part of field ...NUMACC, and ...NUMBYTH and ...NUMBYTL for the high and the low part of field ...NUMBYT.

Additional fields

field name

type

length

content

CPR_FREE

CH

96

(free, for future use)

Einschalten der Protokollierung

Die Protokollierung kann eingeschaltet werden, sie kann jedoch nicht ausgeschaltet werden, wenn sie in der Lizenzdatei eingeschaltet ist. Die Schalter sind in BOIDOC_224 im Aufrufparameter des Callservers dokumentiert:

Die Flags "2C" im Aufrufparameter schalten Verbindungs-Log und Zugriffsprotokoll ein.

Beispiele:

Windows / Linux / Unix: in boiparam.txt

TPSVPARM    <1998 - 2C> 

z/OS: in der JCL

// PARM=('TRAP(ON),ENVAR("TZ=CET-1CEST") / 1998 - 2C') 
Dokumentation

BOIDOC_224_cs_admin_en.pdf

Gültig ab

Der protokollierende Callserver kann in folgende TABEX/4-Versionen eingespielt werden: Version 4.2.0 Update 2011-12-05 (auch als 4.2.0A bezeichnet) Ab TABEX/4 Version 4.3.0 wird automatisch der neue protokollierende Callserver ausgeliefert.

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

AirPlus International setzt seit 20 Jahren auf TABEX.

 

Durch die Einführung der TABEX/4 JAVA APPLICATION ENGINE konnte die lückenlose Protokollierung der Business-Abläufe auch in Java-Anwendungen ohne großen Aufwand umgesetzt werden.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories