BOI Software Entwicklung und Vertrieb GmbH

Tel: +43 (0) 732 / 736423 - 0

Spazgasse 4

Email: office@boi.at

4040 Linz, Austria

www.boi.at

Das TABEX/4 Service Pack 4.1.1

Das neue TABEX/4 Service Pack 4.1.1 ist ab 9.2.2011 verfügbar...

und kann via email angefordert werden.

Folgende ausgewählte Features des Service Packs 4.1.1 werden im Newsletter 03 vorgestellt:

  • PDF Druckdialog
  • Erweitertes Freigabeverfahren
  • Internationalisierung
  • Parametrierung der Web-Anwendung
  • Header und Statuszeile
  • Alias-Namen im SELECT-String
  • Session-KEEPALIVE
  • Protokoll-Exit
  • menüpunkt-abhängige Vorselektion von Tabellen
  • Instanz-Kennzeichnung

PDF Druckdialog

Die Druckausgabe ist nun konfigurierbar. Wie Sie diese Einstellungsmöglichkeiten nutzen können, ist in den TABEX/4 Expertentipps 03 beschrieben.

Erweitertes Freigabeverfahren

Die Typisierung der Freigabeaufträge ermöglicht gezielte Freigabe-Zeitpunkte, z.B. Typ A für Abendfreigabe, Typ M für Morgenfreigabe oder mittels Zeitangabe. Diese Typisierung ist vom Kunden frei definierbar.

Internationalisierung

TABX/4 unterstützt nun auch unterschiedliche diakritische Zeichen (z.B. für die Darstellung und Pflege französischer oder tschechischer Zeichen).

Definieren Sie zu diesem Zweck den EBCDIC-Zeichensatz für Felder vom Typ Character (CH) mit Einträgen in Feldumsetzungs-Tabellen Dazu wird ein Padding-Zeichen "C" gesetzt, und im Maskenfeld einer der folgenden Einträge der Art Cnnn definiert:

 C000=Cp273="IBM Austria, Germany",
C001=Cp1141="Variant of Cp273 with Euro character",
C002="Cp037="USA, Canada (Bilingual, French), Netherlands, Portugal, Brazil, Australia",
C003=Cp1140="Variant of Cp037 with Euro character",
C004=Cp870="IBM Multilingual Latin−2",
C005=Cp1153 (Cp870 mit Eurosymbol − von IBM Java unterstützt)

Auch im Rahmen der JAVA-Schnittstelle und der Web-Anwendung kann die Codepage eingestellt werden. Dies ermöglicht den Einsatz von TABEX/4 auch in den Anwederprogrammen in unterschiedlichen Sprachen.

Parametrierung der Web-Anwendung

Zur Defninition und Parametrierung der Serververbindungen wurde eine komfortable grafische Bedieneroberfläche implementiert. Nähere Informationen finden Sie in den TABEX/4 Expertentipps 03.

Header und Statuszeile

Bei Aufruf der Funktion Tabellenifno wird nun im Header-Bereich auch der Datenbank-Dateiname (DSN) angezeigt.

In der Statuszeile werden jetzt zusätzlich der DD-Name und die Belegung der Modifikationsdatenbank angezeigt.

Je nach durchgeführter Menü-Funktion ist für den Benutzer entweder die Belegung der Modifikations-Datenbank oder die Belegung der Produktions-Datenbank interessant. Daher sind nun die Belegungs-Anzeigen sowohl für die Produktions-DB als auch für die Modifikations-DB immer sichtbar.

Alias-Namen im SELECT-String

Um komplexe SELECT-Strings lesbarer zu machen, können nun Alias-Namen für Tabellen und Spalten vergeben werden. Diese können dann im SELECT-String anstelle des Tabellen- und Spaltennamens verwendet werden.

z.B.

SELECT A.PersonalNummer, A.Name, B.Adresse

FROM Namensliste A, Adressenliste B

WHERE A.Name = B.Name

Session-KEEPALIVE

Defaultmäßig wird nach 30 Minuten Inaktivität (session-timeout) automatisch die Browser-Sitzung per LOGOUT beendet.
Mit dem KEEPALIVE-Parameter ist es nun möglich, n-mal alle x Minuten eine KEEPALIVE-Aktion (eine Aktion, die nur eine Kommunikation mit TABEX durchführt, aber keine Datenänderung / Datenprüfung bewirkt) an die TABEX-Sitzung zu senden und damit den session-timeout wieder zurücksetzt.

Nach dem n-ten Senden der KEEPALIVE-Aktion kann definiert werden, dass ein LOGOUT durchgeführt werden soll.

Protokoll-Exit

Für jede Aktion, die ein Speichern in eine Datenbank bewirkt, kann seit jeher mit TABEX/4 ein Protokolleintrag ins Revisions-Protokoll geschrieben werden.

Nun ist es möglich, mit jedem Schreiben eines Protokolleintrages ein Exit-Programm aufzurufen. Dieses Exit-Programm erhält alle relevanten Protokoll-Daten und kann mittels Setzen eines Return-Codes veranlassen, dass die zu protokollierende Aktion wieder zurückgenommen wird (Rollback).

Das Exit-Programm wird aber nur dann aufgerufen, wenn für die Aktion auch die Protokollierung eingeschaltet ist.

menüpunkt-abhängige Vorselektion von Tabellen

Die Tabellen, die dem Benutzer zur Selektion angeboten werden, können durch eine Vorselektions-Liste eingeschränkt werden. In diese iste können Tabellennamen und Generic-Tabellennamen eingetragen werden. Tabellennamen, die keinem Eintrag in der Vorselektions-Liste entsprechen, werden herausgefiltert und dem Benutzer nicht zur Selektion angezeigt.

Die zu verwendende Vorselektions-Liste kann in Systemparameter TABPRESLCT spezifiziert werden. Default-Einstellung ist Tabelle $TAB4PTC59(TABCTL).

Neu: Ausschalten der Vorselektion für einzelnen Menüpunkte:

Durch einen neuen Modul-Parameter USEPRESLCT kann für einzelne Menüpunkte oder Gruppen von Menüpunkten (in Form von Generic-Einträgen) definiert werden, ob die Vorselektions-Liste anzuwenden ist. Bei Auslieferung ist eingestellt, dass die Vorselektion für alle Menüpunkte anzuwenden ist.

Das Ausschalten der Vorselektion für einzelne Menüpunkte wird erreicht, indem in die Kunden-Tabelle der Modulparameter, $TAB3PTC30(TABCTL), ein Menüpunkt (MOD-ID) mit Parametername USEPRESLCT eingetragen wird, und dr Parameterwert auf 'N' ('N' bedeutet: nicht anwenden) gesetzt wird .

Bsp:

Folgender Generic-Eintrag ist in der Systemtabelle der Modul-Parameter, $TAB4PTC17(TABCTL), eingetragen:

MODID PARAMETERNAME PARAMETER

--------------------------------------

********** USEPRESLCT

Vorselektion für die Pflege von TABEX-Tabellen ausschalten: Hinzufügen eines Eintrags in $TAB4PTC30(TABCTL):

MODID PARAMETERNAME PARAMETER

--------------------------------------

P4_EDT_SLC USEPRESLCT N

Da die Kundentabelle VOR der Systemtabelle ausgewertet wird, wird der neu hinzugefügte Eintrag mit parameterwert 'N' gefunden und daher die Vorselektions-Liste nicht angewendet.

Instanz-Kennzeichnung

Die Hintergrundfarbe und die Farbe der Navigationsleiste kann für jede Instanz definiert werden.

Beitrag vom: 01.02.2011

Migrationspakete

Die BOI GmbH bietet Migrationspakete für die Ablöse der Tabellen-managementsysteme SPITAB, TABSYS und VTAS an.

 

» Migrationspakete

Success Stories

AirPlus International setzt seit 20 Jahren auf TABEX.

 

Durch die Einführung der TABEX/4 JAVA APPLICATION ENGINE konnte die lückenlose Protokollierung der Business-Abläufe auch in Java-Anwendungen ohne großen Aufwand umgesetzt werden.

 

» diese Success Story lesen

» weitere Success Stories