BOI Newsletter 07/2020

In Zeiten des Lockdowns wurde bei BOI im Homeoffice und mittels Web-Meetings intensiv weitergearbeitet. Erfahren Sie hier die Neuigkeiten aus dem Hause BOI.

 

Die umfangreichen Möglichkeiten einer Mainframe-Anwendung auf einem Serversystem

 

TABEX4 JTC realisiert ultra-schnelle fachliche Services, die alle Anwendungen gemeinsam nutzen können.

 

FreeDa steht für „Free Your Database”, das neue Pflegesystem für Tabellen aus relationalen Datenbanken aus dem Hause BOI.

 

Für TABEX4 stehen jetzt neue Funktionen und eine neue Anwendung für die Remote Tabellenanzeige zur Verfügung.

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Daniele Haiböck-Sinner und das BOI Team

BOI und ista: Mit TABEX4 unter Linux in die Zukunft

Die umfangreichen Möglichkeiten einer Mainframe-Anwendung auf einem Serversystem

Seit 12 Jahren vertraut ista auf TABEX4 für die Pflege ihrer Referenzdaten. Durch sein konfigurierbares Berechtigungs- und Mandantensystem ermöglicht TABEX4 die Abbildung der ista-spezifischen Organisation von Daten und Rollen. TABEX4 und seine Anwendungsdaten waren auf dem Großrechnerbetriebssystem z/VSE installiert. Die Bedienung durch die AnwenderInnen und die Administration erfolgten über den TABEX4 Table Manager.

Der Weg in die Zukunft

2018 entschied ista, den Großrechner und damit das Betriebssystem z/VSE abzulösen und alle Anwendungen – auch TABEX4 – nach Linux zu migrieren. Ein wichtiges Kriterium für die erfolgreiche Migration auf Linux war, dass keine Änderungen bei der Referenzdatenpflege für die MitarbeiterInnen der Fachabteilungen entstehen. Und es galt, enge Fristen einzuhalten. Hier konnte TABEX4 seine Stärken unter Beweis stellen und ermöglichte eine zeit- und kostensparende Migration auf Linux.

Die erfolgreiche Migration auf Linux

2019 erfolgte die Portierung des Hostsystems 1:1 in eine Java-Umgebung. Die TABEX4-Anwendungsdaten des z/VSE-Hostsystems wurden in eine Oracle-Datenbank portiert. Die AnwenderInnen und AdministratorInnen arbeiten weiterhin mit der gewohnten TABEX4-Oberfläche. Die Performance für die über 100 FachanwenderInnen konnte dabei noch weiter gesteigert werden.

Mit der erfolgreichen Migration von z/VSE auf Linux-Oracle wurden alle Projektziele zeit- und kosteneffizient erreicht:

  • Durch die idente Umsetzung von z/VSE auf Linux kann die TABEX4 Referenzdatenpflege weiterhin in gewohnter Qualität durchgeführt werden. Zeit und kostenintensive Umschulungen entfielen.
  • Um den Aufwand für das Customizing der TABEX4-Pflegeanwendung für ista zu minimieren, wurden wichtige Abläufe automatisiert.
  • Die Gesamtmigration wurde in weniger als zwei Monaten durchgeführt.

Lesen Sie hier die komplette Success Story »

TABEX4 JTC als Baustein für die Service-Orientierte Softwarearchitektur (SOA)

TABEX4 JTC realisiert ultra-schnelle fachliche Services, die alle Anwendungen gemeinsam nutzen können.

Die Service-Orientierte Softwarearchitektur (SOA) bietet Unternehmen große Optimierungspotenziale für die IT-Infrastruktur. Sie richtet Prozesse und Systeme an den Geschäftsprozessen aus, modularisiert diese als eigenständige Softwarekomponenten und verknüpft sie mittels Webservices. In SOA werden Funktionen direkt als Services angelegt und von den jeweiligen Anwendungen gemeinsam genutzt. SOA ist daher organisatorisch äußerst anspruchsvoll in der Umsetzung, bietet im Gegenzug aber hohe Flexibilität und Anpassbarkeit.

TABEX4 JTC ist ein idealer Baustein für Ihre SOA. Mit TABEX4 JTC lassen sich ultra-schnelle fachliche Services realisieren, die alle Anwendungen gemeinsam nutzen können.

Ultra-schnelle Performance von TABEX4 JTC

Tests von TABEX4 JTC unter z/OS haben die enorme Zugriffsgeschwindigkeit von TABEX4 JTC bestätigt. Die Tests wurden von einem BOI-Kunden auf identer Hardware durchgeführt.

TABEX4 JTC erreicht bei asynchronem Vorladen der aktuellen Daten in den fachlichen Service bis zu 14 Millionen Zugriffe pro CPU-Sekunde, während der direkte Zugriff auf DB2 nur maximal 0,5 Millionen Zugriffe pro CPU-Sekunde erreicht. TABEX4 JTC ist daher bis zu 28 Mal schneller als der direkte Zugriff auf DB2!

Auch der Vergleich mit dem ultra-schnellen TABEX4 Zugriff auf den ESA-Datenraum kann sich sehen lassen: TABEX4 JTC zeigt mit 14 Millionen Zugriffen pro CPU-Sekunde annähernd die gleiche Performance wie TABEX4 mit 17 Millionen Zugriffen pro CPU-Sekunde.

Fazit: TABEX4 JTC ist ein entscheidender Beschleuniger für Ihre Service-Orientierte Softwarearchitektur.

TABEX4 JTC Produktportfolio

Wir bieten TABEX4 JTC in drei Produktvarianten an:

  • TABEX4 JTC sync – der volle Funktionsumfang

TABEX4 JTC sync besteht aus drei Komponenten: dem TABEX4 JTC Publisher, einem Replikationssystem Ihrer Wahl sowie den TABEX4 JTC Clients.

  • TABEX4 JTC light – die Direkt-Anbindung

TABEX4 JTC light bindet Ihre Datenbanken direkt an das Enterprise-Caching-System Ihrer Wahl an und stellt die automatische Replikation ausgewählter Tabellen in alle lokalen TABEX4 JTC Caches sicher.

  • TABEX4 JTC direct – der Batch-Job Beschleuniger

TABEX4 JTC direct lädt die benötigten Tabellendaten beim Erstzugriff direkt aus der Datenbank in den lokalen TABEX4 JTC Cache und führt dort den ultra-schnellen Tabellenzugriff aus.

Mehr erfahren »

FreeDa

FreeDa steht für „Free Your Database”, das neue Pflegesystem für Tabellen aus relationalen Datenbanken aus dem Hause BOI.

FreeDa ermöglicht revisionssichere Pflege-Workflows für Steuerungsdaten – außerhalb der Datenbank. FreeDa wird eine intuitive und einfache Lösung für die revisionssichere Pflege von Steuerungsdaten, optimiert für die Verwendung durch Nicht-IT-Experten.

FreeDa Entwicklung

In den letzten Monaten haben wir uns intensiv mit den vielfältigen Anforderungen an ein modernes RDB-Pflegetool auseinandergesetzt – von den Anforderungen von MitarbeiterInnen in der Fachabteilung über die System-AdministratorIn bis hin zur Innenrevision. Diese Anforderungen haben wir in Form von User Stories niedergeschrieben und darauf basierend die Implementierung gestartet.

Wir planen, im Herbst 2020 ein erstes Alpharelease zu veröffentlichen. Dieses wird zwar funktionell eingeschränkt sein, aber dennoch die Möglichkeit bieten, das Look & Feel der geplanten GUI auszuprobieren. Darüber hinaus erarbeiten wir derzeit Mockups. Diese ermöglichen es, sich durch die geplanten FreeDa Pflegeprozesse zu klicken, um so die Abläufe und den Funktionsumfang von FreeDa kennenzulernen.

In unserem Newsletter und auf unserer Website informieren wir Sie in regelmäßigen Abständen über unseren Entwicklungsfortschritt.

FreeDa Forum

Wenn Sie Interesse an unserem Alpharelease haben oder die FreeDa Pflegeabläufe mit Hilfe der Mockups kennenlernen möchten, registrieren Sie sich für unser FreeDa Forum! Dort diskutieren wir ausgewählte Fragen unserer FreeDa Entwicklung.

Zum Forum »

TABEX4 Remote Tabellenanzeige

Für TABEX4 stehen jetzt neue Funktionen und eine neue Anwendung für die Remote Tabellenanzeige zur Verfügung.

Analog zur TABEX4 Konsole können mit der TABEX4 Remote Tabellenanzeige die im Speicher eines beliebigen Call-Servers geladenen Tabellen aufgelistet und angezeigt werden. Zusätzlich zu den Möglichkeiten der TABEX4 Konsole gibt es mit der Remote Tabellenanzeige nun folgende neue Features:

  • Anzeige des Tabellenverzeichnisses und der Tabellen eines TLS-verschlüsselten Call-Servers
  • Durchführung der Remote Tabellenanzeige auch unter z/OS

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unseren Support »