Unsere Kooperationspartner – IBM, Hazelcast, LzLabs

Partnerschaften ermöglichen effizientere Software-Entwicklung.

Softwarelösungen, die neu auf den Markt gebracht werden, müssen mit verschiedensten Anwendungen kompatibel sein. Wir gehen Kooperationen mit führenden Unternehmen ein, um dies zu garantieren. So können wir auf die neuesten Entwicklungen am Markt reagieren.

Wir sind offen für neue Partnerschaften.

Der IT-Markt entwickelt sich ständig weiter, und Kundenanforderungen werden immer spezifischer. Daher sind bestehende und zukünftige Partnerschaften für uns sehr wichtig. Durch diese Kooperationen können wir unsere Softwareentwicklung noch effizienter gestalten und den Einsatzbereich unserer Produkte vergrößern.

Um den Anforderungen unserer Kunden auch weiterhin optimal gerecht werden zu können, sind wir offen für weitere Partnerschaften mit Unternehmen aus unterschiedlichsten Bereichen. Beide Seiten werden profitieren.

 

IBM

BOI und IBM verbindet eine langjährige Kooperation. Seit fast 40 Jahren entwickeln wir Software für IBM Mainframe- und Non-Mainframe-Plattformen. Im Gegenzug nutzen wir Hard- und Software von IBM in unserem Haus.

Partnerschaft

Diese langjährige Partnerschaft ermöglicht uns den Zugriff auf die neueste IBM Software sowie auf vorangegangene Releases. Somit können wir unsere Softwareprodukte stets mit sämtlichen Versionen der IBM Software testen und entwickeln. Damit stellen wir sicher, dass unsere Produkte TABEX4, JTC und MainTable auf den unterschiedlichen Releases und Plattformen einwandfrei laufen.

Hazelcast

Hazelcast ist ein führender Anbieter von Software für operative Verarbeitung im Hauptspeicher. Der entwicklerfreundliche Ansatz von Hazelcast erleichtert die Modernisierung existierender Anwendungen, zugleich wird eine Plattform zum Aufbau neuer, innovativer Lösungen bereitgestellt.

Partnerschaft

TABEX4 JTC ist die hoch-performante Middleware für ultra-schnelle Java-Zugriffe auf Stamm- und Steuerungs­daten. Die Partnerschaft von BOI mit Hazelcast ermöglicht die optimale Ausnutzung des technischen Zusammenspiels von TABEX4 JTC mit Hazelcast In-memory computing.

LzLabs

Der LzLabs Software Defined Mainframe (SDM) ermöglicht es, bestehende Kundenanwendungen unverändert sowohl unter Linux als auch in Cloud-basierten Infrastrukturen zu verwenden. Tausende von Mainframe-Transaktionen garantieren pro Sekunde die Zuverlässigkeit, Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit, Funktionstüchtigkeit und Sicherheit der Unternehmen. Die Lösung liefert einzigartige Kompatibilität und außergewöhnliche Performance – und senkt gleichzeitig die IT-Ausgaben spürbar.

Partnerschaft

BOI bietet in Kooperation mit LzLabs ein einfaches und schrittweises Re-Hosting von selbstentwickelten und kommerziellen Mainframe-Tabellenmanagementsystemen – z.B. Spitab, VTAS, Tabsys und Pactables – auf den LzLabs-eigenen „LzLabs Software Defined Mainframe“ (SDM) an.

Das BOI-Produkt TABEX4 ist das führende Tabellenmanagementsystem für Mainframe-Migration und läuft auch auf dem SDM. Quellcode und Daten Ihrer bestehenden Anwendungen können unverändert weiterverwendet werden – somit entfallen kompliziertes Rekompilieren und Datenkonvertieren. Für Java-basierte Anwendungen bietet BOI das Produkt TABEX4 JTC an, einen Java-basierten in-memory Cache. TABEX4 JTC ermöglicht es, Ihre Anwendungen nach der erfolgreichen Migration auf den SDM auch unter Java zu nutzen.